Passion

eine Kreuzigung in drei Teilen

Ein satirisches Passionsspiel, ein Heimatfilmtheater
Das Schweizer Fernsehen legt sich ein Ei und plant eine Ostershow mit Passionsspiel und Neuer Musik. Der auf religiöses Theater spezialisierte Regisseur trägt sein Kreuz, der Darsteller des Jesus übt sich passioniert in Method Acting und der Bündner Techniker baut eine telegene Schädelstätte. Absurdes Theater, wütende Weiber und masslose Musik: Knuth und Tucek lassen den Hahn krähen und verleugnen alles dreimal – ein schamloses Stück Heimatfilmtheater frisch auferstandener Blasphemie.

Knuth und Tucek spielen dieses Programm rund um die Osterzeit.

Premiere: Karfreitag, 2014, Zürich

Comments are closed.